Omega – Working – WEA/Sireena 1981/2021

Von Matthias Bosenick (15.07.2021)

Da flattert so mirnichts, dirnichts die Wiederveröffentlichung eines Albums namens „Working“ von einer Band namens Omega ins Haus, und sobald man sich damit auseinandersetzt, stellt man fest, dass man ein einzelnes Album dieser ungarischen Space-Prog-Band gar nicht sinnvoll für sich einsortieren kann. Immerhin gibt es Omega seit 1962, liegen Aberdutzende Alben vor, teils auf Ungarisch, teils auf Englisch mit abweichenden Tracks, wie repräsentativ mag da ein Album aus der Mitte der Existenz sein? Für sich betrachtet stellt man fest: „Working“ – hier als Ωmega veröffentlicht – markiert den Übergang vom spacigen Gegniedel zum New Wave, zum Post Punk und zu sonstigen zeitgenössischen Spielereien, von denen sich herkömmliche Progger seinerzeit lieber abgrenzen wollten. Wer indes die attraktivere Mucke gemacht hat, belegt nun also „Working“.

Weiterlesen

Nac/Hut Report – DOM 1919 – Crunchy Human Children Records 2021

Von Matthias Bosenick (13.07.2021)

Geistermusik, in jeder Hinsicht: Auf ihrem neuen Album „DOM 1919“ verarbeiten Nac/Hut Report aus Krakau über 100 Jahre alte Wachszylinder-Aufnahmen, die sie auf die ihnen eigene Weise zerlegen und neu zusammenfügen. Die Musik ist dabei so ätherisch-transzendent wie eh und je, aber weniger zerklüftet, sondern weicher, durchscheinender und noch schwieriger greifbar als früher. Man meint, den Geistern sogar zuzuhören, die sich auf dem Cover andeuten. Es sind freundliche Geister.

Weiterlesen
Veröffentlicht unter Album

Mit Knecht Ruprecht durchs Sommerloch: Lesung mit Hardy Crueger und Till Burgwächter – Live im Café MokkaBär, Braunschweig, am 8. Juli 2021

Von Matthias Bosenick (09.07.2021)

Welche Jahreszeit eignet sich besser zum ausgiebigen Weihnachtsbashing als der Sommer? Wenn der zeitliche Abstand zum verlogenen Konsumfest am größtmöglichen ist, die Temperatur immerhin 12 Grad höher als am Heiligen Abend und das kühle Bier attraktiver erscheint als der lauwarme Wein? Die beiden Braunschweiger Autoren Hardy Crueger und Till Burgwächter holen ihre 2020 coronabedingt ausgefallenen Weihnachtslesungen an nur einem Abend im weihnachtlich dekorierten Café MokkaBär nach, indem sie Auszüge aus ihrem gemeinsamen Buch „Braunschweig‘sche Weihnacht“ vorlesen und damit dem zwölfköpfigen (ausverkauft!) Publikum, das ganz wie die Autoren die Rückkehr ins Kulturleben begrüßt, jeder auf die ihm eigene Weise vor Augen halten, wie schön es ist, dass man sich derzeit mit ganz anderen Gesellschaftszwängen herumzuplagen hat als mit dem Fest der üblen Klischees und Rituale.

Weiterlesen
Veröffentlicht unter Bühne

Spezial: Jive-Music aus Wien, Teil 2

Von Matthias Bosenick (08.07.2021)

Ein viertel Dutzend neue Alben vom Wiener Label Jive-Music trudelte ein: Labelchef Rens Newland ist selbst beteiligt am tanzbaren „Trance Of Noiz“ des Ganzkörperpercussionisten Andi Steirer. Für das smoothe Jam-Album „What Now My Love?“ fanden Christian Havel, Dušan Novakov, Erwin Schmidt und Bernhard Wiesinger spontan zusammen. Und mitreißend partytauglichen Swing-Pop macht Susan Blake mit der Miskolc Dixieland Band auf ihrem Album „Love Won’t Wait“.

Weiterlesen

Fear Factory – Aggression Continuum – Nuclear Blast 2021

Von Matthias Bosenick (30.06.2021)

Da ist es also, das Requiem auf Fear Factory: Der Streit zwischen Sänger Burton C. Bell und Gitarrist Dino Cazares überschattet die Veröffentlichung von „Aggression Contimuum“. Vermutlich lenkt die Freude über immerhin noch ein letztes gemeinsames Album der Industrial-Metaler den lechzenden Hörer davon ab, dass es eher überflüssig ist: Die gewohnte Rezeptur in zehn Tracks gegossen, die die Formel um tatsächlich aggressive Ausbrüche reduzieren und ansonsten auf Nummer Sicher setzen. Mehr Pflichterfüllung als Bock auf bretthartes Herumspielen. Die Trennung ist überfällig. Macht mal was Neues, Jungs!

Weiterlesen
Veröffentlicht unter Album

Nothing But Noise – Aeon 1-9 – db2fluctuation 2021

Von Matthias Bosenick (23.06.2021)

Entspannung kann ganz schön herausfordernd sein: Auf zwei CDs toben sich die Front-242-Mitbegründer Daniel Bressanutti und Dirk Bergen unter ihrem etablierten Alias Nothing But Noise (oder auch NothingButNoise, analog NoMeansNo) mit Berliner-Schule-basiertem Ambient-Elektro aus. Sie lassen ihren analogen Fuhrpark pluckern und kreieren repetetive Sounds dazu, die man bisweilen gar als Melodien verstehen kann. Auf diesen epischen Flächen geht es aber nicht um Songs, sondern um Atmosphären, selbstredend, und trotz aller Wiederholmomente auch innerhalb der Discographie kreiert das Duo ausreichend einnehmende Tracks, um auch die drölfte Veröffentlichung in wenigen Monaten noch geil finden zu können.

Weiterlesen
Veröffentlicht unter Album

Manuel Backert – Moss Wanted – TubeRecords/Records4you 2021

Matthias Bosenick (21.06.2021)

Abgang Bert Brac, Auftritt Phil Moss: Nach dem nicht eben harmonischen Rausschmiss Carsten Bohns als hauptsächlicher Hörspielmusikkomponist des Europa-Labels engagierte jenes unter anderem Manuel Backert als Nachfolger. Gegen die hochgradig guten Fusion-, Prog- und Artrockstücke Bohns konnte er nur verlieren, und Backert versuchte auch erst gar nicht, das Erbe anzutreten, sondern schlug neue Saiten an, nämlich fast gar keine: Seine Tracks sind vornehmlich synthetisch und im Stil der Zeit, heißt für die zweite Hälfte der Achtziger: cheesy Gebrauchsmusik. Das leicht Trashige hatten auch die Hörspiele dieser Zeit, die man indes auch wegen Bohns unschönem Weggang und der deutlich schlechteren neuen Musik nicht mehr so feierte, insofern ist das ein konsequenter Schulterschluss, und dass man aus heutiger Sicht sogar diese Hörspiele eher goutiert als die aktuellen, begünstigt den Erwerb dieser 40 Tracks auf Schallplatte: Nostalgie schlägt Qualität.

Weiterlesen

Die Müller-Verschwörung – Live im Spunk, Braunschweig, am 19. Juni 2021

Von Matthias Bosenick (20.06.2021)

Das erste Livekonzert des Jahres war für Die Müller-Verschwörung auch gleich das längste der – inklusive ihrer ersten Inkarnation als Müller und die Platemeiercombo – inzwischen 19-jährigen Karriere dieses Quartetts. Für das Open-Air-Sitzpublikum im Braunschweiger Spunk reduzierte die Verschwörung die Anzahl ihrer Lieder mit lateinamerikanischen Rhythmen zugunsten „stadiontauglicher“, so die Band, Blues- und überhaupt Rocksongs. Da war das Sitzenmüssen definitiv ein Nachteil! Und das Konzert ein furioser Auftakt für die Post-Dritte-Welle-Konzertsaison.

Weiterlesen

Paul Weller – Fat Pop Volume 1 – Polydor 2021

Von Matthias Bosenick (17.06.2021)

Was macht der alte Modfather denn jetzt wieder? „Fat Pop“, und dann auch noch „Volume 1“? Mit den synthetischen Beat am Anfang und der Bratzgitarre klingt der erste Song sogar nach Phillip Boa! So bleibt es nicht, der Godfather des Britpop ™ fährt bis auf den räudigen Punk sein gesamtes Arsenal auf, das er von The Jam über The Stylce Council bis zu den zurückliegenden über 30 Jahren Solokarriere anhäufte und kreiert daraus ein gewohnt abwechslungsreiches Album – Fat Pop, in der Tat. Besonders attraktiv in der Drei-CD-Box.

Weiterlesen

Psychonaut/Sâver – The Emerald Split EP – Pelagic Records 2021

Von Matthias Bosenick (16.06.2021)

Nur zwei Tracks, also jeweils einen pro Band, braucht es, um mehr musikalische Ideen umzusetzen, als manche Musiker überhaupt Karrieren haben. Auf Einladung von Psychonaut aus Belgien leisten Sâver aus Norwegen einen Beitrag zu ihrer überhaupt erst zweiten Veröffentlichung. Beide Tracks auf der „The Emerald Split EP“ sind so abwechslungsreich, dass man nicht mal ein Genre nennen kann: Doom, Sludge, Postrock, Progrock, Ambient, alles ist drin, und noch viel mehr. Da öffnen sich Horizonte!

Weiterlesen